Marulasafaris

Waffen und Munition

 
Nach Südafrika können bis zu 2 Jagdwaffen sowie 100 Schuss Munition pro Waffe eingeführt werden.
(Achtung : keine halb-  und vollautomatischen Waffen). Bei der Einreise ist/sind die Waffe/Waffen sowie Munition zu deklarieren.
Der Vordruck SAP 520 (bekommen Sie von uns) ist am besten schon vorausgefüllt, aber nicht unterschrieben mitzubringen.
 
Bei Flugbuchung geben Sie der Airline bekannt, dass sie eine Waffe mitführen möchten. Je nach Airline werden verschiedene Daten im Vorfeld und Gebühren verlangt. (Emirates z.Z. keine Gebühren; Lufthansa z.Z. 100 Euro)
 
In Deutschland begeben Sie zuerst zum Zoll und lassen dort ihre Waffe registrieren, damit es bei der Wiedereinreise keine Probleme gibt. Dann begeben sie sich an den normalen „Check-In“ Schalter. Ihre Waffe befindet sich in einem verschlossenen festen Waffenkoffer. Es ist erlaubt, die Optik mit in das Handgepäck zu nehmen. Die Munition muß getrennt von der Waffe in einem seperaten  Behältnis im normalen Gepäck (Stand Oktober 2013) mit aufgegeben werden.

Es wird empfohlen, sein eigenes Gewehr, mit dem man vertraut ist, mitzunehmen. Ideal ist ein Zielfernrohr mit einer variablen Vergrößerung 2,5 – 9 fach. Die Schussdistanzen bewegen sich normalerweise im Bereich zwischen 50 – 200 Metern. Wir empfehlen die Mitnahme von 40 – 60 Patronen.
 
Es ist zu bedenken, dass manche Antilopen bis 250 kg wiegen können und afrikanisches Wild zudem auch sehr schusshart  ist. Deshalb sollten Kaliber ab 7 mm mit einem schweren Geschoß nicht unter 10 Gramm bzw. 160 Grain das untere Limit sein.  Für Büffel schreibt das Gesetz als Mindestkaliber 375 vor.
 
Um die Waffen zu schonen, ist für den Transport ein stabiler und verschließbarer Gewehrkoffer notwendig. Wegen des Transportes von Waffen und Munition ist unbedingt vor dem Flug mit der jeweiligen Fluggesellschaft Kontakt aufzunehmen.

Leihwaffen stehen in verschiedenen Kalibern gegen eine geringe Gebühr zur Verfügung. Die Munition wird nach Verbrauch verrechnet.

 
  • Karabiner 22 lfb
  • Karabiner 223
  • Karabiner 6.5x57
  • Karabiner 30-06
  • Karabiner 300 Win Mag
  • Karabiner 375 H&H
  • Karabiner 458 Win Mag
 
Sämtliche Waffen sind auf der eigenen Schießbahn eingeschossen und mit diversen geeigneten, hochwertigen Optiken versehen.


 

Trophäenein.- und -ausfuhr

 
Die Aus- und Einfuhr von aus afrikanischen Ländern stammenden Trophäen ist im Washingtoner Artenschutzübereinkommen (WA) und CITES geregelt.
 
Ebenso gibt es EU- und zusätzlich noch länderspezifische Vorschriften. Um sich diesbezüglich Ärger zu ersparen, empfehlen wir einen Präparator bzw. Trophäenspediteur zu beauftragen. Hierbei helfen wir Ihnen gern.
Bitte beachten: Auf der Internetseite des deutschen Zolls und des Bundesamtes für Naturschutz
www.artenschutz-online.de können Sie alle geschützten und von der Einfuhr nach Deutschland ausgeschlossenen Tierarten nachlesen und einsehen. Einfach auf der Weltkarte mit dem Cursor auf den Kontinent Afrika gehen oder als Suchbegriff „Südafrika“ eingeben.
 
Gegenwärtig ist es deutlich preisgünstiger, die Trophäe in Südafrika fertig stellen zu lassen, die fertige Trophäe abholen,  verschiffen zu lassen und die Box in Deutschland abholen bzw. durch einen Mitarbeiter unseres deutschen Büros  in Empfang nehmen zu lassen. Danach werden sie dann durch Spedition an Sie weiter transportiert.
 
 
Es besteht die Möglichkeit, die vorbehandelte (eingesalzene) Trophäe nach Deutschland schicken zu lassen und sie dort von einem Präparator der eigenen Wahl fertigstellen zu lassen.  


Grundsätzlich ist es in Südafrika nur erlaubt Trophäen auszuführen, wenn diese mit den nötigen Papieren nach der Jagd, von der Farm zu einem südafrikanischen Präparator geschickt und von diesem für den Export vorbereitet und mit weiteren Papieren ausgestattet wurden. Dies kann eine komplette Fertigstellung sein, z.B. als Schultermontage oder aber und dies ist unsere Empfehlung, als „dip & pack“ . Die Trophäe geht eingesalzen, getrocknet und so klein wie möglich verpackt auf die Reise. Dies spart Geld und Zeit. Die Fertigstellung erfolgt durch einen Präparator Ihrer Wahl in Deutschland.

Transport und Präparation von Trophäen und deren Aus- oder Einfuhr sowie die Beschaffung der notwendigen Dokumente sind nicht Leistungen von Marulasafaris. Wir sind aber selbstverständlich gerne behilflich.  Behördliche Auflagen sind vom Reisenden selbst zu erfüllen.



Den Versand von Südafrika übernimmt zur Zeit für uns die Firma „Zingela“ . Sie lagert die Trophäen am Flughafen in Johannesburg ein, stellt wiederum die nötigen Papiere aus und schickt sie zu unseren deutschen Ansprechpartnern in Frankfurt am Main. Die Firma „Laser Line“ übernimmt alle Formalitäten auf deutscher Seite, wie z.B. die Kontrolle durch den Zoll und die Vorstellung beim Tierarzt. Dann erfolgt der Versand zu Ihnen nach Haus.

In Deutschland arbeiten wir mit dem Tierpräparator Marco Scharf zusammen, welcher seit vielen Jahren Erfahrungen mit der Präparation und Herstellung naturgetreuer afrikanischer Trophäen besitzt.
Unte
www.tier-praeparation.de können Sie einige seiner Arbeiten betrachten und die aktuellen Preislisten einsehen.

In Südafrika arbeitet "Marula Safaris" seit 2013 mit "
Bullseye Taxidermyhttp://www.bullseyetaxidermy.co.za zusammen. Diese Präparatoren haben über 30 Jahre Erfahrung. Die Trophäen sehen sehr natürlich aus und wurden bisher immer zuverlässig fertiggestellt.

Der Transport der Trophäen nach Deutschland erfolgt zur Zeir noch mit "Laserline".
Gegenwärtig sind wir auf der Suche nach einem günstigen Importeur der Trophäen nach Deutschland.

Als Beispiele in der folgenden Tabelle werden die Schulterpräparation (Kopf mit Nacken komplett mit Decke, naturgetreues Original) und die in Deutschland verbreitete Art der Trophäenbehandlung - Knochenplatte mit Horn auf Holzbrett - aufgeführt. Ebenfalls kann die Decke Ihres erlegten Stückes z.B. aufgezogen auf einer filzartigen Unterlage, preisgünstig präpariert werden

Hier ein Auszug aus der Preisliste eines Präparators in Südafrika (Stand 2014), umgerechnet in „Euro“
(für die Preise übernehmen wir keine Gewähr)
 
Objekt Schultermontage Knochenplatte
Gnu 420,00 € 100,00 €
Büffel 620,00 € 170,00 €
Karakal 190,00 € Schädel: 100,00 €
Oryx 420,00 € 100,00 €
Hyäne 350,00 € Schädel: 100,00 €
Flusspferd 1.500,00 €  
Impala 330,00 € 80,00 €
Kudu 420,00 € 100,00 €
Leopard 420,00 € Schädel: 100,00 €
Löwe 560,00 € Schädel: 150,00 €
Säbelantilope 420,00 € 120,00 €
Warzenschwein 260,00 € Zähne auf Brett: 100,00 €
Zebra 420,00 €  
Blessbock 290,00 € 80,00 €